Grundschule Auf der Wahr

Konflikt- und Beschwerdemanagement

Grundschule Auf der Wahr

Ein besonderes Anliegen an unserer Schule ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Elternhaus, allen Lehrkräften, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Schülerinnen und Schülern. Es ist unvermeidlich, dass bei all den unterschiedlichen Ansichten und Meinungen auch Konflikte oder Missverständnisse entstehen.

Wir bemühen uns um einen professionellen Umgang mit Beschwerden und nehmen diese ernst. Durch die Klärung von Problemen und Unstimmigkeiten kann ein wichtiger Beitrag zu einem gesunden Schulklima beigetragen werden.

Da wir nach einem für alle Beteiligten nachvollziehbaren Beschwerdeweg gesucht haben, ist nach gemeinsamen Überlegungen das folgende Konzept entstanden.

1. Grundlagen:

  • Um allen Anliegen angemessen begegnen zu können, wird ein gemeinsamer Gesprächstermin vereinbart, in dem man ausreichend Zeit für die Bearbeitung des Anliegens hat. Es wird sich auf einen Kerninhalt und die am Gespräch beteiligten Personen geeinigt.
  • Wir reden miteinander, nicht übereinander.
  • Der Termin für ein Gespräch sollte möglichst zeitnah gefunden werden.
  • Die Beschwerde wird direkt und konkret vorgetragen. Auf angemessene Umgangsformen wird geachtet.

2. Gesprächsregeln:

  • Respekt und Toleranz
  • Sachlichkeit
  • Fairness
  • Kooperationsbereitschaft
  • Vertraulichkeit/Datenschutz/Schweigepflicht
  • Offenheit und Ehrlichkeit
  • Zuhören
  • Zeitmanagement (nicht vom Thema abkommen; die ausgemachte Zeit beachten)

3. Beschwerdewege:

Wir haben uns auf einen festgelegten Beschwerdeweg geeinigt, der in jedem Fall eingehalten werden soll. Wendet sich jemand direkt an die Schulleitung, so ist die Person auf den vorgegebenen Weg hinzuweisen mit der Bitte, diesen auch zu befolgen.

Grundsätzlich soll bei Beschwerden und Konflikten das erste Gespräch immer mit dem Konfliktpartner stattfinden, auch um Missverständnisse zu vermeiden. In den meisten Fällen lassen sich so bestehende Probleme schnell aus der Welt schaffen.

(Übersicht in Tabellenform siehe unten)

4. Dokumentation

Alle Gespräche werden in einem Gesprächsprotokoll schriftlich festgehalten. Es beinhaltet Anwesende, angesprochene Themen und Vereinbarungen, das von allen Beteiligten unterschrieben werden muss.

5. Prävention

Folgende Grundsätze beachten wir bei der Vermeidung von Konflikten:

  • Es findet ein enger Austausch zwischen Elternhaus und Schule statt.
  • Unser Beratungskonzept beginnt bereits im Jahr vor der Einschulung und bezieht auch den Übergang zu den weiterführenden Schulen mit ein.
  • Jede Lehrkraft und pädagogische Mitarbeiterin steht für Gespräche nach Vereinbarung zur Verfügung. Termine können über das Schulbüro oder direkt per SchoolFox gemacht werden.
  • Kriterien für Leistungsbewertungen werden bei Klassenpflegschaftssitzungen erläutert und können auf Nachfrage bei den Lehrkräften eingesehen werden.
  • Wir bemühen uns, unsere pädagogischen Konzepte transparent zu machen und Eltern über die Homepage und auf Sitzungen darüber zu informieren.