Grundschule Auf der Wahr

Rund um die Einschulung

Wann wird mein Kind schulpflichtig?

Das 5. Schulrechtsänderungsgesetz wurde am 30.03.2011 verabschiedet. § 35 Abs. 1 erhält mit Wirkung vom 01. August 2011 folgende Fassung:
"Die Schulpflicht beginnt für Kinder, die bis zum Beginn des 30. September das sechste Lebensjahr vollendet haben, am 1. August desselben Kalenderjahres."
Die Formulierung stellt auch klar, dass Kinder, die am 01.10. geboren sind, von der Schulpflicht nicht mehr erfasst werden.
Die geänderte Stichtagsregelung gilt damit für das nächste Anmelde- bzw. Aufnahmeverfahren, d. h. für Kinder, die zum Schuljahr 2012/2013 eingeschult werden. Die zum Schuljahr 2011/2012 aufzunehmenden Kinder sind davon nicht betroffen.

Wie erfahre ich den Ablauf vor der Einschulung?

Rechtzeitig vor Beginn des Anmeldeverfahrens fordert das Schulverwaltungsamt die Eltern aller schulpflichtigen Kinder zur Anmeldung auf. Die Anmeldung erfolgt danach direkt in der jeweiligen Schule und zu den vom Schulträger festgesetzten Terminen. Diese können bei der Grundschule erfragt oder der örtlichen Presse entnommen werden. Weitere Informationen zum Verfahren oder auch zu eventuell bestehenden Schuleinzugsbezirken beantwortet ebenso das Schulverwaltungsamt.

Wann erfolgt die Einschulung?

In Nordrhein-Westfalen findet die Einschulung spätestens am zweiten Schultag nach den Sommerferien statt, auch dann, wenn der Unterricht in der Mitte der Woche beginnt.

Schulfähigkeit – „Mit Mirola durch den Zauberwald“ - Anmeldung

Bereits mit der Einschulungsdiagnostik im Oktober/November im Jahr vor der Einschulung wird der Grundstein für ein gutes Gelingen des Schulstarts und des ersten Schuljahres gelegt.

An diesem Nachmittag erleben die Kinder eine Reise durch den Zauberwald mit der kleinen Hexe Mirola. In Kleingruppen durchlaufen die Kinder mehrere Stationen, an denen alle vorschulischen Entwicklungsbereiche zu beobachten sind. Die begleitenden Lehrerinnen notieren ihre Beobachtungen, so dass mögliche Auffälligkeiten und Eindrücke besprochen und gegebenenfalls Maßnahmen oder Absprachen eingeleitet werden können.

Alle Eltern bekommen eine schriftliche Rückmeldung über die Ergebnisse der Beobachtungen. Bei Auffälligkeiten werden die Eltern zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, in welchem über geeignete Fördermaßnahmen beraten wird.

Ebenfalls an diesem Tag können die Eltern ihre Kinder bei uns anmelden. Dazu sollen die Anmeldebögen ausgefüllt und von beiden Elternteilen unterschrieben mitgebracht werden. Sowohl die Schulsekretärin, als auch die Pädagogische Leiterin des Ganztags steht dabei für alle Fragen zur Verfügung.

Erlebnistag

Im Frühjahr laden wir die mit uns kooperierenden Kindertagesstätten ein, mit ihren Schulanfängern zu Besuch zu kommen. Die Kinder erleben zwei Schulstunden mit Lehrerinnen der 1. Schuljahre während des normalen Schulmorgens. Sie frühstücken gemeinsam und erleben eine echte Hofpause mit allen Kindern der Schule. Dieser Erlebnistag hat sich sehr bewährt, da die Kinder hautnah alles so erleben können, wie es nach der Einschulung sein wird.

Kennenlernnachmittag

Kurz vor den Sommerferien stehen dann endlich die Klassenzusammensetzungen und die entsprechenden Klassenleitungen fest. Diese werden Kindern und Eltern an einem gemeinsamen Nachmittag mitgeteilt. Während die Kinder anschließend mit ihren Klassenlehrerinnen ihre Klassenräume kennenlernen und eine gemeinsame Unterrichtsstunde erleben, erhalten die Eltern wichtige Informationen von der Schulleitung in der Aula. Zudem bekommen sie eine Mappe mit weiteren Informationen, eine Materialliste sowie einer Einladung zur Einschulung.

Der 1. Schultag

08.15 Uhr:                 Ökumenischer Gottesdienst

09.30 Uhr:                 Einschulungsfeier in der Aula der Grundschule Auf der Wahr

09.45 Uhr:                 Unterrichtsstunde bei den Klassenlehrerinnen

  • Uhr: Schulschluss für die Schulanfänger

Wann kann mein Kind zurückgestellt werden?

„Nach geltender Rechtslage können schulpflichtige Kinder nur aus erheblichen gesundheitlichen Gründen für ein Jahr zurückgestellt werden. Die Entscheidung trifft die Schulleitung auf der Grundlage des schulärztlichen Gutachtens. Die Eltern sind anzuhören (§ 35 Absatz 3 Satz 1-3 Schulgesetz). Bislang wurde diese Rechtslage so verstanden, dass Grundlage der Entscheidung der Schulleitung allein das schulärztliche Gutachten war.“ (schulministerium.nrw.de)

Können Kinder vorzeitig eingeschult werden?

Eltern, die die Einschulung ihres Kindes wünschen, das nach dem Einschulungsstichtag, dem 30.09., geboren ist, können einen formlosen Antrag an die Grundschule richten. Die Schulleitung entscheidet nach eingehender Beratung mit den Eltern über die Aufnahme des Kindes. Als Entscheidungshilfe kann die Schulleitung ein schulärztliches oder im Einzelfall auch ein schulpsychologisches Gutachten heranziehen. Eine Aufnahme ist immer dann möglich, wenn erwartet werden kann, dass das Kind erfolgreich in der Schule mitarbeiten wird. Eine Altersbegrenzung nach unten besteht dabei in Nordrhein-Westfalen nicht.